Mission Europa Netzwerk Karl Martell

  • ACT for America

    Photobucket
  • Support Ummat-al-Kuffar!

  • Participant at Counter Jihad Conferences

  • Counterjihad Brussels 2007

  • Counterjihad Vienna 2008

  • Counterjihad Copenhagen 2009

  • Photobucket
  • RSS International Civil Liberties Alliance

    • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.
  • RSS Big Peace

    • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.
  • Geert Wilders

    Photobucket
  • International Free Press Society

    Photobucket
  • Religion of Peace

Fjordman: Die Europäische Union und die „Schönheit“ der Minarette

Posted by paulipoldie on April 24, 2010

Jihad Watch 20 April 2010
Von Fjordman
Übersetzung: LIZ für EuropeNews

Inspiriert von Bat Ye’ors bahnbrechendem Werk Eurabia: The Euro-Arab Axis, schrieb ich im Jahr 2008 mein Buch Defeating Eurabia. Meine damalige Schlussfolgerung, zu der ich auch heute noch stehe, war, dass die Europäische Union für den europäischen Kontinent eine Bedrohung darstellt und aufgelöst werden muss.

„Die EU hat akzeptiert, dass die Union erweitert werden soll, um den muslimischen Mittleren Osten und Nordafrika mit einzubeziehen. Die EU hat akzeptiert, dass sich mehrere zehn Millionen Immigranten aus hauptsächlich muslimischen Ländern des nördlichen Afrikas in den nächsten Jahren in Europa niederlassen dürfen. Dies ist vermutlich ‚gut für die Wirtschaft’. Man plant, die Scharia zu implementieren für die Millionen von Muslimen, die man dazu einlädt, sich in Europa niederzulassen. Man hat bereits strengere Antirassismusgesetze erlassen, indem man klar gestellt hat, dass ‚Islamophobie’ eine Form des Rassismus darstellt, und man kooperiert mit islamischen Ländern, um die Schulbücher umzuschreiben, um den europäischen Kindern ein positives Bild des Islam zu vermitteln. Schließlich entwickelt die EU gerade einen Haftbefehl, der vorschreibt ,,dass diejenigen, die wegen schwerer Delikte angeklagt sind, zum Beispiel Rassismus, festgenommen werden können, ohne unangemessene Einmischung des Landes in dem sie leben. Auf den Punkt gebracht, die EU gibt ihren gesamten Kontinent dem Islam preis, indem man die gewachsenen nationalen Kulturen zerstört, und bereitet sich darauf vor, diejenigen zu verfolgen, die mit dieser Politik nicht einverstanden sind. Dies stellt den größten organisierten Betrug in der westlichen Geschichte dar, und wird als Sieg der ‚Toleranz’ gefeiert.“

Diejenigen, die immer noch glauben, dass Eurabia hauptsächlich eine „Verschwörungstheorie“ ist, sollten sich einmal näher anschauen, wie die europäischen Behörden das schweizerische Bauverbot für Minarette behandeln, die ein sichtbares Symbol der islamischen Vorherrschaft darstellen. Zum Beispiel benutzten die osmanischen Türken das Minarett als eines ihrer Elemente, um optisch passend herauszustellen, welche byzantinischen Kirchen eingenommen und in Moscheen verwandelt worden waren. Die antike bulgarische Stadt Nessebar war Teil des Ersten und Zweiten Bulgarischen Reiches vom siebten bis zum vierzehnten Jahrhundert nach Christus und hat den Bau zahlreicher mittelalterlicher Kirchen miterlebt. Aber wie der Rest des Balkans, so erlebte sie einen steilen kulturellen und ökonomischen Abstieg, der begann, nachdem die türkischen Muslime das Gebiet erobert hatten.

Dies wird beschrieben in dem Buch The Byzantine Legacy in Eastern Europe, von Lowell Clucas. Obwohl viele Kirchen zerstört oder in Moscheen verwandelt wurden während dieser Eroberungen, haben doch einige überlebt. Unter vorteilhaften Bedingungen konnten alte Kirchen restauriert oder sogar einige Neue erbaut werden, obwohl dies gegen die Scharia ist. Jedoch (Seite 61), „ Die physische Kleinheit dieser Kirchen ist ein korrekter Maßstab für den generellen Status, den die christliche Kirche im osmanischen Reich genoss. Sie ist auch ein angemessener Maßstab für die wirtschaftliche Kraft seiner Schutzherren: eine bescheidene christliche Mittelklasse und in der Regel kleine klösterliche Gemeinschaften.“ Das offizielle Verbot, die Glocken zu läuten wurde streng durchgesetzt in allen Gebieten, außer den Randgebieten unter osmansicher Herrschaft, weil die Türken den Klang der Glocken nicht ausstehen konnten. The Byzantine Legacy in Eastern Europe, Seite 68:

„Nach anderen bekannten islamischen Ansichten, dachte man, die Glocken würden böse Geister anziehen, oder die Engel fern halten. Es gab nicht nur eine strenge Politik, die deren Gebrauch verbat, sondern es gab offensichtlich fortschreitende Versuche Glocken komplett auszulöschen. Die wenigen überlebenden Beispiele mittelalterlicher Glocken wurden erhalten und es scheint so, als ob man sie vergraben hat, um sie vor den türkischen Säuberungen zu retten. Diese allgemeine türkische Ansicht über Glocken und die daraus resultierende Politik ihren Gebrauch zu verbieten, hinterließ einen Eindruck auf die orthodoxe Kirchenarchitektur. Der türkische Zorn war nicht allein gegen die Glocken gerichtet, sondern auch gegen architektonische Formen, die damit in Verbindung gebracht wurden – Glockentürme. Ihre weithin sichtbare Präsenz innerhalb der Silhouette einer Stadt, muss von den Moslems als ungewollter Wettbewerb mit ihren Minaretten wahrgenommen worden sein. Die Demontage von Glockentürmen wurde deshalb zur Norm. Archäologische Arbeiten an Kirchen im ganzen Land, das einst von den Byzantinern beherrscht wurde, lassen den Schluss zu, dass es weit mehr Kirchtürme gegeben haben muss, als man auf den ersten Blick wahrnimmt. Tatsächlich überlebten einige gut erhaltene Kirchtürme, insbesondere unter den städtischen Kirchen, nur deshalb, weil sie von den Türken zu Minaretten umfunktioniert wurden.“

Die Befreiung der Balkanstaaten, die der türkischen Herrschaft folgte, erlebte den Bau viel größerer Kirchen und Kathedralen im südöstlichen Europa, von Skopje bis nach Sofia. In Athen, der Hauptstadt des befreiten Griechenlands, wurde zwischen 1842 und 1862 eine neue orthodoxe Kathedrale gebaut, indem man den Marmor von 72 zerstörten Kirchen benutzte. Innen befinden sich farbenprächtige Fresken in byzantinischem Stil und die Gräber von zwei Heiligen, die von den Türken getötet worden waren: der Heilige Philotei (1522-1589) wird geehrt, weil er griechische Frauen freigekauft hat, die in türkischen Harems versklavt worden waren. Gregor V, Patriarch von Konstantinopel, wurde im Jahr 1821 gehenkt und in den Bosporus geworfen, während der griechischen Aufstände.

Die Silhouette der bulgarischen Hauptstadt Sofia wird von der großartigen Alexander Nevsky Kathedrale dominiert, eine der größten östlichen orthodoxen Kathedralen der Welt, deren Bau im Jahr 1882 begann und die von dem russischen Architekten Alexander Pomerantsev (1849-1918) entworfen worden war. Ihr 45 Meter hoher goldvertäfelter Dom ist nur ein wenig kleiner als derjenige der Hagia Sophia in Konstantinopel. Die Sankt Markus Kirche im Zentrum von Belgrad, Serbien, wurde in den 30er Jahren gebaut und gehört zu den höchsten orthodoxen Kirchen des Balkans.

Die alten Regeln, die es auf dem Balkan gab, um die nicht-Muslime zu unterdrücken, werden nun ins westliche Europa exportiert, zum Beispiel im Jahr 2010 nach Großbritannen, durch die muslimische Immigration. Nach islamischem Recht, dürfen Dhimmis – hauptsächlich Juden und Christen unter dem „Schutz“ des islamischen Staates – nicht öffentlich Wein oder Schweinefleisch ausstellen, oder Kirchenglocken klingen lassen oder Kreuze zeigen, die Tora oder Gospels laut rezitieren, um ihre Beerdigungen öffentlich anzuzeigen und Festtage begehen, weil dies die Muslime, die in dieser Gegend leben beleidigt. Robert Spencer schreibt in seinem Buch Stealth Jihad:

„Am 13. Oktober warnte der römisch-katholische Erzbischof von Izmir, Türkei, Giuseppe Germano Bernardini, die Synode der europäischen Bischöfe vor einem ‚klaren Programm’ unter den Muslimen, Europa ‚zurückzuerobern’. Während eines offiziellen Treffens über den islamisch-christlichen Dialog’, schrieb er, ‚sprach eine maßgebliche muslimische Person zu den teilnehmenden Christen, und an einem Punkt sagte er sehr leise und bestimmt: Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch unterwandern; dank unserer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.’ Diese Dominanz, fuhr er fort, hat schon begonnen – ‚mit den Petro Dollars’, die man dazu nutzen sollte, Arbeit im armen Norden Afrikas zu schaffen oder in den Ländern des Mittleren Ostens, aber man baut damit Moscheen und Kulturcenter in christlichen Ländern mit islamischer Immigration, inklusive Rom, dem Zentrum der Christenheit. Wie können wir in allen diesen Aussagen das klare Programm der Expansion und der Wiedereroberung ignorieren?’ Bernardini hat auch eine andere pikante muslimische Äußerung über die islamische Vorherrschaft aufgezeichnet: ’Während eines anderen islamisch-christlichen Treffens, die immer von den Christen organisiert werden, fragte ein christlicher Teilnehmer die anwesenden Muslime, warum sie noch nicht einmal ein solches Treffen organisiert hätten. Die muslimischen Autoritäten die anwesend waren antworteten mit den folgenden Worten: ’Warum sollten wir? Ihr könnt uns nichts beibringen und wir können nichts lernen.’“

Spencer warnt, dass „durch diese massive Immigration und die offizielle Dhimmitude der europäischen Führer, die Muslime heute fertig stellen werden, was sie über ein Jahrhundert lang versucht, aber nicht geschafft haben: Europa zu erobern.“

Sie werden dabei aktiv unterstützt von europäischen Behörden. Der Europarat, in enger Zusammenarbeit mit der EU, die Organisation der islamischen Konferenz (OIC), die arabische Liga und andere islamische Organisationen, arbeiten daran, mit allen notwendigen Mitteln, die „Islamophobie“ in Europa zu bekämpfen. Im Februar 2010, einige Monate nach dem Referendum, das die Minarette in der Schweiz untersagte, starteten die COJEP International und EMISCO (Europäische Muslim Initiative für sozialen Zusammenhang) mit Hilfe des Europarats und der OIC einen Wettbewerb um das schönste bestehende Minarett Europas zu küren. Nach deren Meinung, sind Moscheen zu einer „dauerhaften Ergänzung“ unserer städtischen Landschaft geworden, und dass sich die westlichen Bewohner daran gewöhnen sollten:

„Es ist jedoch ein Unglück, dass kürzlich einige populistische Politiker und ein Bereich der Medien die Minarette zu einer Sache gemacht haben, um die Grundrechte zu beschneiden. Als Resultat wurden ethnische und religiöse Minderheiten angegriffen und Hassdelikte gegen muslimische Menschen haben sich in Europa verbreitet. Es ist daher wichtig, dass die universelle friedliche Präsenz des Islams sichtbar wird und ihre Anhänger in der Lage sind ihre Religion offen zu praktizieren, wie das bei anderen Religionen auch der Fall ist. Dieser Photowettbewerb soll auch die unangebrachten Ängste und Vorurteile in europäischen Gesellschaften entfernen, dass der Islam und die Muslime die westliche Kultur und deren Werte untergraben.“

Der Gewinner wird auf einer Pressekonferenz vorgestellt werden, die das Europäische Parlament am 20 April 2010 abhalten wird. Eine Ausstellung der schönsten Bilder von Minaretten und Moscheen wird vom Europarat gegen Ende dieses Jahres gezeigt werden. Wie wir gesehen haben, ist ein Minarett das Symbol der islamischen Vorherrschaft und Dominanz über nicht-Muslime. Das EU Parlament wird so das „schönste“ Symbol der islamischen Kolonisierung lobpreisen und die Unterwerfung der eingeborenen Bevölkerung eines gesamten Kontinents unter die islamische Herrschaft. Es kann an diese Tatsache für den europäischen Kontinent keine bessere Erinnerung geben, dass die EU nicht nur ein aktiver Kollaborateur der Zerstörung der europäischen Kultur ist, sondern auf mehrere Weisen sogar sein Hauptantrieb. Die langfristige Lösung dieses Problems ist, die muslimische Immigration in alle westlichen Nationen auf Dauer zu beenden, solche Organisationen wie die EU und die CoE abzuschaffen und aufzulösen und den Multikulturalismus los zu werden.

http://die-gruene-pest.com/showthread.php?p=140030

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

%d bloggers like this: