Mission Europa Netzwerk Karl Martell

Paul Weston: Warum ist das kein Verrat?

Posted by paulipoldie on July 13, 2011

EuropeNews 11 Juli 2011
Original: Why is this not treason? Gates of Vienna
Von Paul Weston
Übersetzung von Beate für EuropeNews

… ” Eine Nation kann ihre Narren, und sogar die Ehrgeizigen überleben. Aber sie kann den Verrat aus ihrem Innersten nicht überstehen. Ein Feind vor den Toren ist weniger bedrohlich, denn er ist bekannt und trägt sein Banner offen. Aber ein Verräter bewegt sich frei unter uns innerhalb der Tore, sein listiges Flüstern wispert durch alle Gassen, wird sogar in den Hallen der Regierung selbst gehört. Denn der Verräter erscheint nicht als Verräter; er spricht die Mundart die den Opfern geläufig ist, er spiegelt ihre Minen und ihre Argumente, er spricht die Falschheit an, die tief in den Herzen aller Menschen liegt. Er lässt die Seele der Nation verrotten, er arbeitet heimlich und unerkannt in der Nacht um die Stützen der Stadt zu untergraben, er infiziert den Körper klug, so dass er nicht mehr widerstehen kann. Ein Mörder ist weniger zu fürchten. Der Verräter ist die Pest” … – Cicero

Am 3. Januar 1946 wurde William Joyce, besser bekannt als Lord HawHaw (1) als letzter Mensch in Großbritannien für das altertümliche Verbrechen “Verrat” gehängt. Es ist unwahrscheinlich, dass Verräter jemals wieder baumeln werden, es sei denn eine spätere Regierung ändert das Gesetz erneut, nachdem Tony Blair, zweckmäßiger Weise, die Todesstrafe für dieses Verbrechen 1998 abgeschafft hat.

Damit ist nicht gesagt, dass Verrat nicht mehr existiert. Heute erst wird das ganze Ausmaß der dreizehn Jahre Labour Herrschaft offensichtlich und eine wachsende Zahl von Briten beschuldigt die Labour Party offen der willentlichen und kaltblütigen Täuschung und des vorsätzlichen aufs Spielsetzens der Zukunft unserer Kinder.

Lord HawHaw stellte sich während des “Heißen Krieges” 1939-1945 selbstverständlich an die Seite der Nazis. Die abgewählte Labourregierung, mag zwar nicht auf einem heißen Kriegsschauplatz operiert haben, mit Sicherheit hat sie aber durch die Masseneinwanderung, aus einem der allerfeindlichsten und antiwestlichen Länder der Welt, Pakistan, einen “warmen Krieg” gegen die Briten ( in erster Linie die Engländer) betrieben.


Betrachten Sie einige der folgenden Zahlen:

- Nur 19% der Pakistani haben eine ablehnende Einstellung zu Al Kaida und den Taliban, während 75% die Scharia eingeführt sehen wollen. In Großbritannien geborene Moslems unternehmen geschätzte 400.000 Reisen im Jahr nach Pakistan, wo die Planungen zu bis zu 30, gegen Großbritannien gerichteten Terror Anschlägen zu jeder Zeit unter Beobachtung stehen.

- 33% der moslemischen Studenten in GB halten das Töten im Namen des Islam für gerechtfertigt. Nur 37% lehnen die Einführung der Scharia ab und ganze 25% sind gegen die Schaffung eines weltweiten islamischen Kalifats.

- Das MI5 schätzt, dass bis zu 4000 potenzielle Terroristen und 13000 Al Kaida Sympathisanten in Großbritannien leben. Die CIA richtet erstaunliche 40% ihrer anti- Terror Heimatschutz Sicherheitsoperationen nicht gegen Verdächtige in Pakistan oder Waziristan, sondern in Großbritannien – einem Land, das von einem CIA Mitarbeiter als” ein Sumpf der Djihadisten” bezeichnet wird.

- Barack Obamas Anti- Terror Berater Bruce Riedel stellte kürzlich fest:” Die Britisch Pakistanische Gemeinschaft wird als Al Kaidas wahrscheinlich beste Basis für die Vorbereitung eines Angriffs auf Amerika angesehen.

All das zusammengenommen, sollte es alles andere als Vernünftig erscheinen noch mehr bärtige Ideologen nach Großbritannien hereinzulassen, doch die Labourregierung – und das muss sich für die meisten Menschen irrsinnig anhören – machte sich tatsächlich die außerordentliche Mühe, weitere ausländische Kolonisatoren aus genau dem Land anzuwerben, dem das Innenministerium in einem typisch verzagten Versuch, “Danegeld” (Schutzgeld) zahlte , um es davon abzuhalten uns in die Luft zu sprengen.

Die britische Botschaft verteilte in Pakistan Hochglanz Broschüren mit dem Titel “ Multikulturelles Britannien – ein Land der Einwanderer”, das ein Bündel an Gründen zu den Vorteilen eines Lebens in Großbritannien aufzählte, so z.B. gut bezahlte Jobs, die gute alte Wohlfahrt, und die Aussicht die gesamte, weitläufige Familie (ohne Ziege) einzuladen, sobald ein britischer Pass erworben sei.

Und natürlich fand sich dort auch die ziemlich ungemütliche- nein, treulose – Behauptung, dass es so Etwas wie ein homogenes Britannien, so einen Ort wie ein englisches Heimatland gar nicht gäbe, nur eine unbestimmte Fläche Land, besiedelt von einer unbestimmten Promenadenmischung unterschiedlichster Leute, einschließlich einer Anzahl pöbelhafter Kolonialrassisten, in der Erwartung auf göttliche antirassistische Vergebung von jenen, die sie einst unterdrückten.

So verzweifelt waren die Labour Verräter darum bemüht Großbritannien zu zerstören, dass, kaum hatten sie ihre Macht abgesichert, unverzüglich zwei politische Änderungen vollzogen wurden, die die friedliche Zukunft unseres Landes in Frage stellten. Die Menschenrechts Konvention wurde schleunigst in britisches Recht eingearbeitet und die Regelungen zur Einwanderung wurden gelockert, um ein Programm der offenen Tür gegenüber der islamischen Masseneinwanderung zu gestatten.

Ein paar Tausend Menschen, die sich ruhig integrieren könnten waren für die Labour Regierung von geringem Nutzen. Um den Erfolg ihres revolutionären Projektes zu garantieren, brauchten sie assimilisierungsunfähige Millionen und sie waren recht gut darauf vorbereitet die britische Öffentlichkeit über die realen Zahlen und über die wirklichen Gründe aus denen Tony Blair sie in Großbritannien haben wollte, zu täuschen .

Und nachdem die Schleusentore einmal geöffnet waren, wurde es äußerst wichtig niemanden abzulehnen. Von den 2 Millionen Visa die jedes Jahr ausgestellt wurden, wurden 15 % unrechtmäßig vergeben , Einwanderungs- Behörden wurden unter intensiven politischen Druck gesetzt, Visa eher auszustellen als sie zu verweigern sobald sie Gefahr liefen die “ Produktivitätsziele” nicht zu erfüllen.

Einer, der aus diesem Verrat Tony Blairs Nutzen zog war Abu Baseer, der geistige Führer von Ansar ul-Islam, einer jihadistischen Organisation mit Verbindungen zu Al Kaida. Basser residierte, bevor er sich im Westen Londons niederließ, im Irak. Dort rief er in Fatwas zum Töten britischer Soldaten auf und zur Niederwerfung des Westens. Zum Thema Einwanderung hatte er folgendes zu sagen:

“Eines der Ziele der Einwanderung ist die Wiederbelebung der Pflicht zum Jihad und die Erzwingung der Macht über die Ungläubigen. Einwanderung und Jihad gehören zusammen. Eines ergibt sich aus dem Anderen und ist gegenseitig abhängig. Die Fortführung des einen ist abhängig von der Fortführung des anderen.”

Die nächste Ebene von Labours Feldzug gegen die einheimische Bevölkerung war es, durch die seltsamen, aber höchst wirksamen Prinzipien, des “Multikulturalismus”, sicherzustellen, dass die fremden Kolonisatoren in ihrer Ideologie und den Bräuchen aus dem 7. Jahrhundert verharrten. Das garantierte deren Nicht – Assimilation und versorgte Tony Blair und seine Freunde mit einem feindseligen und ständig anwachsenden Werkzeug, um das traditionelle Britannien schrittweise zu untergraben.

Im Widerspruch zu der offensichtlichen Gewalttätigkeit die von zusammengeballten Moslems ausgeht, wo immer auf der Welt sie auch sind, unternahm die Labour Regierung große Anstrengungen darin, den Islam als die “Religion des Friedens“ darzustellen, egal ob das Christentum verspottet und besudelt wurde und vernünftige moralisch integre britische Patrioten umetikettiert und als islamophobe rassistische Nazis kriminalisiert wurden.

Nicht einmal unsere Kinder waren vor Tony Blairs Gedankenpolizei sicher. Die Propagandaarme der BBC und das staatliche Bildungswesen versuchten unsere Kinder zu überzeugen, dass ihre Rasse, Kultur, Religion und Geschichte ausschließlich aus Völkermord, Rassismus und Bösem bestehe. Das Gespenst Adolf Hitlers wurde ebenfalls unaufhörlich beschworen, mit der ziemlich offensichtlichen Absicht, jeden Widerstand gegen die religiöse und ethnische Kolonisierung Britanniens mit den Taten und der Ideologie der Nazis in Verbindung zu bringen.

Während die Dritte Welt Einwanderung schnell fortschritt, log die Labour Partei um die sie begleitenden, fortgesetzten Katastrophen zu verschleiern. Uns wurde erzählt sie seien friedfertig und verübten kaum Verbrechen und sie seien von Nutzen für unsere Wirtschaft. Nichts davon entsprach der Wahrheit, wie bei der Aufdeckung von Labours vielfältigen Lügen und Verfälschungen ausführlich nachgewiesen wurde, die die Kosten für die Volkswirtschaft und eine disproportionale Verbrechensrate, einschließlich Vergewaltigung und Mord – und natürlich Terrorismus zeigten.

Neun von zehn neuen Jobs wurden von Einwanderern besetzt, des Weiteren 85% der neuen (Sozial-)Wohnungen. Moslems sind maßlos überrepräsentiert in britischen Gefängnissen und im britischen Wohlfahrtsstaat, der 50% der moslemischen Männer und 75% der Frauen, die sich lieber fortpflanzen wie Gebärmaschinen als zur Arbeit zu gehen.

Um den moslemischen Geburtenzuwachs weiter zu fördern, wurden die britischen Polygamie Gesetze im Falle des Islam beiseite gelassen. Daher können islamische Männer rechtmäßig vier importierte Ehefrauen ansammeln, zwanzig bis dreißig Kinder und ein großes Haus (oder Häuser) um sie darin aufzuziehen, alles bezahlt vom Layout Staat – bis hin zur Satellitenschüssel , ausgerichtet nach Osten zum Empfang der zahlreichen Quellen des Jihad .

Nur zwei von drei in Großbritannien geborenen Kindern sind als weiß und britisch einzuordnen. 20% der Mütter sind Einwanderer der ersten Generation und weitere 20% zweite und dritte Generation Einwanderer. Die Idee es seien nur 2.4 Millionen Moslems in Groß Britannien ist daher lächerlich. Es gibt starke Hinweise darauf die nahelegen, dass die Zahlen irgendwo zwischen 5-10 Millionen liegen.

Die Wohlfahrts- gestützte islamische Geburtenrate hat in vielen Innenstadt Schulen längst englische Kinder zur Minderheit gemacht. Zahlen des nationalen Amtes für Statistik legen nahe, dass Briten aller Altersgruppen 2066 zur Minderheit werden, die Jüngeren wesentlich eher und die jungen Engländer noch früher.

Diese apokalyptischen Zahlen brachten Professor David Coleman von der Universität Oxford dazu zu konstatieren dass die Umformung der weißen Briten in eine Minderheit vermutlich

“nicht zu begrüßen (sei) … und einen ungeheuren Wechsel der nationalen Identität darstelle – kulturell, politisch, ökonomisch und religiös.”

Professor Coleman hat Recht, doch was kaum zu glauben ist, ist dass diese gewaltig Verwandlung genau das war, was die Labour Partei 1997 im Sinn hatte. Das wurde öffentlich, als Peter Hitchens gegenüber einem Kollegen, der die Seiten gewechselt hatte um für Labour zu arbeiten, sein Entsetzen ausdrückte:

“ Ich fragte ihn, warum er diese grässliche Sache machen würde. Er antwortete: Du hast ja keine gar keine Ahnung wie gewaltig das Projekt von New Labour wirklich ist.”

Andere waren sich nur zu klar über die Größe und Richtung dieses Labour Party Kolosses, aber sie schafften es doch sich an ihrer Naivität über das eigentliche Ziel, das die kulturelle und rassische Auslöschung des englischen Volkes zu sein scheint, festzuklammern. Diese völkermörderische Politik wurde von Tony Blairs Redenschreiber, Andrew Neather, 2010 erklärt, als dieser recht töricht mit den folgenden verräterischen Fundstücken herausrückte:

“ Das ist nicht einfach nur passiert: die beabsichtigte Politik der Minister war es, von Ende 2000 bis wenigstens zum Februar des letzten Jahres, das Vereinigte Königreich für die Masseneinwanderung zu öffnen… um Großbritannien wahrhaft multikulturell zu machen… das Verfahren war darauf ausgerichtet, den Rechten die Vielfältigkeit unter die Nase zu reiben und ihre Argumente als von Vorgestern darzustellen… das schien auch in dem veröffentlichten Report: die “Sozialen Resultate” durch, er bezieht sich einzig und allein auf die Immigranten.”

Es gab zwei hauptsächliche Gründe für diesen Verrat. Der erste wurde von Labours extremer linker Minderheit vertreten, die das ihnen zutiefst verhasste traditionelle Establishment restlos zerstören wollte und dafür keine andere Möglichkeit hatte als dem eigenen Volk den Krieg zu erklären. Für die radikale Linke ist der konservative, christliche kapitalistische Westen liberal-demokratischer westlicher Zivilisation – mit anderen Worten die Mehrheit der Engländer, der Feind.

Der zweite Grund, vermutlich von der Mehrheit der Labour Apparatschiks getragen war es, eine sozialistische Herrschaft durch importierte ausländische Wähler dauerhaft abzusichern. Untersuchungen zu Wahlverhalten die im Mai 2005 für die Wahlkommission durchgeführt wurden zeigten, dass Inder, Pakistaner und Bangladeschi mit 56%, 50% und 41% für Labour stimmten. Die Vergleichszahlen für die Konservativen lagen bei 11%, 11% und 9%.

Mit dieser Art der Wahlmanipulation hat Labour Erfahrung. Der Ex- Kommunist und Großvater Peter Mendelsons, Herbert Morrison, der zwischen 1945-1951 stellvertretender Premierminister für Labour war, hatte den Einfall im sowjetischen Stile Wohntürme aus Beton errichten zu lassen in denen dann die Arbeiterklasse wohnen sollte, die durchgängig für Labour stimmen würde und damit: die f….. g Tories aus London hinaus zu bauen.”

Tony Blair baute die Idee einfach weiter aus und importierte eine “ sich energisch darin unterstützende sich unterdrückt zu fühlende Klasse” aus fremden Ländern, die als Kulturzerstörer und Wählerblock für Labour dienen sollte. Das ist eine zynische Umdeutung des Kommentars von Berthold Brecht zu den erwachenden Brotaufständen in Ost Berlin 1953, als der bemerkte: ”Währe es nicht einfacher für die Regierung das Volk aufzulösen und sich ein Neues zu wählen?”

Wer hätte gedacht, dass dies eines Tages auf das “demokratische” Großbritannien angewendet werden würde, wo die Einheimischen zwar nicht aufgelöst, sondern ersetzt werden und wo “ Bevölkerungsaustausch” einfach nur ein schönerer Begriff für Ethnische Säuberung ist?

Es war James Burnham, der als erster den Begriff vom “Selbstmord des Westens “ prägte. Aber es ist kein von der Mehrheit getragener Selbstmord. Es ist ein von einer Minderheit kontrollierter mörderischer Genozid. Ganz klar gesagt: Tony Blair und die Labour Partei haben dem eigenen Volk den Krieg erklärt, und es gibt (bis jetzt) keinen vernünftigen Grund dafür anzunehmen, dass wir dieses Jahrhundert überleben, geschweige denn auf längere Sicht.

Das Zentrale im Krieg ist nicht das Kämpfen, Schießen und Stürmen und Herumfuchteln mit Gewehren; es geht um den materiellen Gewinn von Territorium und die Übernahme politischer Kontrolle über das unterlegene Gebiet und seine Menschen. Und das ist genau das, was langsam aber sicher mit den Engländern geschieht.

Und weil all das so langsam geschieht, sind viele Menschen sich der Situation nicht bewusst. Wenn einem Menschen ein schnell wirkendes Gift gespritzt wird und er Minuten später daran stirbt, so ist er ganz offensichtlich ermordet worden. Aber ist es nicht auch dann Mord, wenn das Gift langsam wirkt und dem Mann erlaubt noch weitere zwanzig Jahre zu leben?

Es ist die Handlung der Injektion, die den Mord ausmacht, und Tony Blair hat Großbritannien einen tödlichen Cocktail sich schnell reproduzierender unassimilierbarer Fremder injiziert, mit dem vollen und kalkulierten Wissen, dass am Ende die einheimischen Menschen unabwendbar vernichtet würden.

Wir können heute die Zerstörung sehen. Schutzlose Mädchen wurden in den nördlich gelegenen Städten von Pakistanis über acht Jahren hin dressiert und vergewaltigt, ohne jegliche Anklageerhebung. Die Polizei behauptete einfach, es sei nichts Unrechtes geschehen. So ähnlich geschah es den Berliner Juden in der Mitte der dreißiger Jahre, die entsetzliche Verfolgungen erlitten, die dann von den Behörden anschließend ignoriert wurden

In London geraten ganze Gebiete langsam unter islamische Kontrolle. Tower Hamlets ist für den Westen verloren, Juden, Frauen und Homosexuelle werden verfolgt während englische Straßennamen und die wenigen verbliebenen Weißen verschwinden. Bald, wenn nicht bereits jetzt schon sind es Luton, Bredford, Oldham, Birmingham, Leicester und weitere. Fjordman nennt das die Enthauptung der Nationen und stellt die Frage:

“ Wenig Aufmerksamkeit wird der Tatsache gewidmet, dass Moslems ganze Nationalstaaten enthaupten. Auch wenn es in Zeitlupe geschieht so ist es nicht weniger dramatisch. Historisch stellten große Städte den Kopf eines Landes dar, den Sitz der meisten seiner politischen Institutionen und die größte Konzentration der kulturellen Intelligenz. Was geschieht wenn dieser “Kopf” vom Rest des Körpers abgeschnitten wird?“

Wenn unsere ethnische religiöse Gesellschaft Territorium an eine rivalisierende Gesellschaft abgibt, dann verlieren wir eine Schlacht. Wenn der Staat Gesetze erlässt um die aggressiven Neuankömmlinge zu belohnen und die passiven Einheimischen zu bestrafen, dann verlieren wir eine Schlacht. Wenn unsere Kinder der Gehirnwäsche unterzogen werden damit sie glauben sie seien schlecht und nur Wert vertrieben zu werden, dann verlieren wir eine Schlacht. Wenn unsere Frauen und Kinder vergewaltigt werden und misshandelt, während der Staat schweigt, dann verlieren wir eine Schlacht.

Und wenn wir am Ende zu geschlagen sind überhaupt noch Kinder zu bekommen, während wir den Aggressor finanzieren um uns demographisch zu überschwemmen, dann haben wir nicht nur eine Schlacht verloren, dann sind wir auf halbem Weg den Krieg zu verlieren, unsere Heimat und unsere Zivilisation. Wir sind zusehends auf dem Weg zu verschwinden.

Wir sind betrogen worden. Tony Blair und die Labour Partei haben Verrat begangen. Die britischen Menschen wurden nie gefragt, ob sie von moslemischen Einwanderern in Größenordnungen kolonisiert werden wollten die eine Invasion darstellen. Wären sie gefragt worden, hätten sie schallend geantwortet Nein!

Auch wenn Juristen über die genaue Bedeutung des Begriffes “Verrat” streiten mögen, jeder andere versteht ihn nur zu gut, einschließlich Tony Blair, was ( an der Seite der EU Ausverkäufer) vermutlich der Grund dafür war, dass er die Gesetze zum Tatbestand des Verrats abschaffte. Die Labourregierung wurde gewählt um die Interessen des britischen Volkes zu vertreten, nicht die von Mirpur. (Eine Provinz in Bangladesch)

Es ist unwichtig ob die dritte Welt aus revolutionären oder wahltechnischen Gründen importiert wurde. Was zählt ist, dass Tony Blairs Labour Partei sich systematisch mit den massenweise importierten Ideologen verbündete, den gegenüber dem Westen historisch und durchgängig größten Aggressoren , und sich damit aktiv gegen Großbritannien und die britischen Menschen stellte.

Statt mit einer wütende Rede zu den handfesten Anklagen, die Verräter dulden müssten zu enden, werde ich mit einem stillen und wehmütig stimmendem Zitat Alex Henshaws, Chef Testpilot für Vickers Armstrong während des 2. Weltkrieges, enden. Obwohl er 10% der Testflüge aller Spitfires während deren Entwicklung absolvierte, überlebte Mr.Henshaw den Krieg und hatte ein langes Leben bevor er 2007 starb:

“Ich fühle tief empfundene Trauer für die jungen Männer die ich kannte, die ihr Leben bereitwillig einer Sache gaben an die wir alle glaubten. Oft sage ich mir jetzt, wenn diese Jungen heute herabkämen und durch die Dörfer, durch die Ortschaften und durch die Städte gingen und um sich schauten und sehen würden was uns geschieht, so würden sie sagen, irgendwo unterwegs wurden wir verraten.”

Ja, Mr. Henshaw. Ich fürchte das wurden Sie.

(1) Lord HawHaw, Spitzname für die englischsprachigen Kommentatoren des Nazi Propagandasenders “Reichssender Hamburg“, der bekannteste unter ihnen: William Joyce, 1906-1946, wurde wegen Hochverrats von den Briten hingerichtet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

%d bloggers like this: